Das Einstellungsinterview – Häufig praktiziert – auch immer professionell?!

Abstract: Der Erfolg von Unternehmen hängt von seinen Mitarbeiter(n)/-innen ab. Die besten Konzepte führen nicht zum Ziel, wenn für deren Umsetzung die „richtige Persönlichkeit“ fehlt. Entscheidend bei der Rekrutierung von qualifiziertem und motiviertem Personal ist immer noch das Interview. In Auswahlgesprächen wird täglich mit Mio. von Euro an Wertschöpfungspotenzial jongliert, obwohl ein Einstellungsfehltritt in immenser Höhe zu Buche schlägt. In 1er Stunde werden Entscheidungen getroffen, die 6-stellige Investitionen betreffen. Führungskräfte bekennen offen, dass sie kaum Gebrauch von vorbereiteten, strukturierten Interviews machen und auf ihre Erfahrung und ihr Bauchgefühl vertrauen. Erfahren Sie, warum eine gute Interviewtechnik unerlässlich ist!

 


 

Elvira Schiemenz-Höfer

 

Das Einstellungsinterview

– Häufig praktiziert – auch immer professionell?!

 

Vortrag bei den 6. Salzburger Rhetorikgesprächen im Mai 2009

 

Experten sind sich einig: Der Erfolg von Unternehmen und Verwaltungen wird zu großen Teilen von der Motivation, den Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie den sozialen Kompetenzen der Mitarbeiter bestimmt.

Aufgrund des zunehmenden Wettbewerbsdrucks schnelllebiger und sich international ausdehnender Märkte wird es immer bedeutender, hochqualifizierte und leistungsfähige Mitarbeiter als wichtigste Ressource und Erfolgsfaktor Nummer 1 für das Unternehmen zu gewinnen. Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass vor allem persönliche Merkmale Leistung und Zufriedenheit im Beruf maßgeblich bestimmen.

Bewerbungsgespräche sind die zentralsten investitionsvorbereitenden Gespräche, die in Unternehmen geführt werden. In Personalauswahlgesprächen wird Tag für Tag mit Millionen von Euro an Wertschöpfungspotenzial und Wertschöpfungsvernichtungspotenzial jongliert. In 60 Min. werden Entscheidungen getroffen, die sechsstellige Investitionen betreffen.

Bewerberauswahlgespräche gehören zu den wichtigsten und aufschlussreichsten Personalauswahlinstrumenten. Der kritische und individuelle Dialog, der authentische Eindruck sowohl von der Persönlichkeit wie auch von den Erwartungen und Bedürfnissen der Kandidaten sind einige Gründe. „Obwohl eine falsch besetzte Stelle viel Geld kostet, machen Personalverantwortliche und Führungskräfte oft keinen Gebrauch von einem methodischen Bewerbungsinterview“. Gleichzeitig sind Bewerbungsgespräche das bestgehütete Geheimnis in sozialen und wirtschaftlichen Institutionen.

Die Erkenntnisse ergeben, dass es für Führungskräfte unerlässlich ist, über kommunikative und linguistische Kenntnisse als Methodenkompetenz zu verfügen, um unbekannte Personen, wie die der Bewerber, kennenlernen und einschätzen zu können.

Ausgehend davon, dass diese Faktoren in Personalabteilungen als nicht bedeutend genug erkannt werden oder nicht ausreichend genug berücksichtigt werden, wird die Vermutung aufgestellt, dass sich Personalverantwortliche in Wirtschaft und Verwaltung in Bezug auf die kommunikativen Kompetenzen in Personalauswahlinterviews nicht eigens schulen lassen, sondern es wird festgestellt, dass an Personalverantwortliche die Erwartung gehegt wird, dieser Kompetenzen bereits mächtig zu sein.

Deshalb soll das teilstandardisierte, multimodale Interview als Vorlage zum raschen Erfassen der wichtigsten Faktoren der Durchführung von Interviews als hilfreiches Instrument dienen, um die effektive und effiziente Durchführung von Einstellungsinterviews vorzunehmen.

Ausgehend von der Gallupstudie 2008, die belegt, „dass 85 % der Mitarbeiter keine echte Verpflichtung der Arbeit gegenüber verspüren und dass „das Engagement am Arbeitsplatz in Deutschland auf unverändert niedrigem Niveau ist, was bedeutet, dass diese Mitarbeiter dem Unternehmen sogar schaden können.

Nur 15 % der Mitarbeiter sind engagiert in ihrem Job. Der gesamt-wirtschaftliche Schaden wird auf circa 221.1 Mrd. Euro pro Jahr taxiert und entspricht fast dem gesamten Bundeshaushalt von 2003 (246.3 Mrd. Euro).“ [Quelle: Gallup-Institut] Das bedeutet, dass bereits in Einstellungsinterviews die zuverlässige, ökonomische und faire Einschätzung von überfachlichen Kompetenzen als Grundlage von Auswahl und Entwicklung der Mitarbeiter an Bedeutung gewinnt.

Die Experten sind sich einig: Der Erfolg von Unternehmen und Behörden wird in großen Teilen von der Motivation, den Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie den sozialen Kompetenzen der Mitarbeiter bestimmt.

Der Erfolg eines Unternehmens hängt von seinen Mitarbeitern ab. Die besten Strategien und Konzepte führen nicht zum Ziel, wenn für deren Umsetzung das «richtige» Personal nicht vorhanden ist. Von entscheidender Bedeutung ist daher die Rekrutierung von entsprechend qualifiziertem und motiviertem Personal. Eine der etabliertesten Rekrutierungsmethoden ist das Personalauswahlinterview. Führungskräfte bekennen offen, dass sie kaum Gebrauch von vorbereiteten, teilstrukturierten Interviews machten und auf ihre Erfahrung und ihr Bauchgefühl vertrauten.

Erfahren Sie, was für eine gute Interviewfähigkeit unerlässlich ist!


Angaben zur Autorin:

Elvira R. Schiemenz-Höfer M.A.
Schiemenz-Hoefer Coaching-Communications-Consulting
Husserlstraße 12
D – 79110 Freiburg